Montag, 31. Januar 2011

Song Countdown "Mensch si": 4. "Nur für mi" & 5. "Mensch si" mit Carlos Leal und Lou Zarra

4. Nur für mi
Ein Love Song aus der Sicht eines Vergewaltigers ist natürlich kein Blumenstrauss. Hätte es kein Video zu "Mensch si" gegeben - was eigentlich lange unmöglich schien - wäre das mein Favorit dafür gewesen. Also klammheimlich hänge ich dieser Idee sowieso nach... es bietet sich an, noch einen Clip/Song für die etwas raueren Kanäle rauszuhauen. Aber das Ding ist ein Trojaner, merke ich. Inhaltlich schon sehr am Rand, aber eigentlich nur genau wegen des letzten Satzes im zweiten Vers. Ich habe ewig gebraucht um den so hinzubiegen, dass er diesen falschen Touch bekommt, so ungelenk, unmoralisch, und erst noch eigentlich total dunkel. Das Gehirn des Täters offenbart sich ohnehin erst gegen Schluss: schwarze Regenbogen. Pathos, Irrsinn, nicht konform. Ja, genau so tickt sowas, glaubt mir. In der Klinik habe ich so oft Geschichten gehört, die meine eigenen Kindheitserinnerungen aufgefrischt haben - ich weiss viel zu viel darüber.
Ebenfalls erwähnen möchte ich an dieser Stelle Clauds Gespühr für Samples. Immer wieder grossartig. Er sitzt zur Zeit in Asien unten und arbeitet. Freue mich auf Resultate. Vielleich kommen wir ja bis 2012 mit Bucher & Schmid um die Ecke. Maya Kalender Goodbye.
Auf jeden Fall, sollte es noch einen weiteren Clip geben, so wäre dies mein Favorit.

5. Mensch si
Ja, was soll ich da noch sagen. Einer ist 30, einer ist 40. Man lernt sich kennen und diskutiert über die Kultur, die einen geprägt hat, das älterwerden, Träume und deren Umsetzung. Diese 10 Jahre Unterschied sind beinahe mit den Händen berührbar, so viel passiert in dieser Zeit
Das Lied brauchte bis zur fertigen Version ganze 2 Jahre. Fast nicht vorstellbar in der heutigen Zeit aber jede Woche des Wartens hat sich gelohnt und ich freue mich auch, dass Oli Hitz, der inzwischen in den USA lebt und arbeitet, endlich auch auf einem meiner Alben produziert hat... ich glaube damit hätte ich jetzt wirklich bald einmal alle lokalen Produzenten beisammen. Lous Hookline ist episch...diesen ganzen Fetisch für grosse Refrains habe ich wohl auch zu einem Teil von ihm. Wir arbeiten inzwischen trotz Höhen und Tiefen seit mehr als 10 Jahren zusammen und es ist nach wie vor immer wieder spannend. Ich habe nicht gesagt einfach - aber spannend. Und das ist gerade bei Musik überhaupt nichts schlechtes, solange man sich immer wieder findet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

sei gescheid...

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.