Montag, 20. Dezember 2010

Die Tage

Die Tage beginnen bei mir nach einem festgelegten Ritual. Das hat sich irgendwann eingependelt. In der Regel stehe ich zwischen 8 und 9 auf. Wenn Filmaufnahmen anstehen etwas früher, wenn gar nichts ansteht: später. Ich schlurfe ins Bad, lasse meinen Wassern freien Lauf und fülle ebensolches nach. Anschliessend laufe ich meinen aufgeblähten Bauch bewundernd ins Wohnzimmer, setze mich an einen der beiden Laptops und lese der Reihe nach folgende Seiten: Blick, 20min, Facebook, GMX, TMZ, Rap.de und dann verliere ich mich meistens etwas, weil irgendwo bestimmt eine extrem wichtige Nachricht meine vollste Konzentration erfordert oder ich jemandem eine ellenlange Erklärung zur Herstellung einer grandiosen Gerstensuppe liefern muss. Manchmal rege ich mich auch über einen Artikel dermassen auf, dass ich meinen Frust in die Tasten haue. Ist dies alles erledigt, stehen Dusche oder Vollbad an, je nach Wetter, Zeit und Hormonen. Dann wieder Briefpost beantworten. So ein Gimma bekommt am Tag gut 60 Mails, 10 davon wegen potentiellen Penisvergrösserungen - und ich weiss noch Heute nicht wie die das rausfinden konnten ;) Wenn dann alle Mails beantwortet oder sorglos vergessen sind, ist auch schon bald Mittag.
Um ehrlich zu sein, diese Rituale sind todeslangweilig. Ich erwische mich sogar manchmal dabei, wie ich aus reinem Spass an der Freude die Positionen umstelle, nur um mich durcheinanderzubringen. Dann sitze ich ohne aufgeblähten Bauch im Bett und lese oder dehydriere Mittags noch unter der Decke oder bin um halb 8 schon im Dorfladen und kaufe Bier. Das gibt es durchaus. Ich bin ein langweilliger Spiesser und kann, so ich will, binnen 2 Stunden total betrunken werden. Das habe ich trainiert und es kommt oft zur Anwendung. Aus langeweile. Was soll ich denn auch tun, ich bin ja keinem irgendwas schuldig und an sich genervt. Bei einer Massage hat man mir letztens erklärt, ich sei grundsätzlich verkrampft. Mein Psychiater sagt sogar mein Hirn sei nicht fähig sich eine Pause zu gönnen und mein Hausarzt staunt wie ich in einer Woche 4 Kilo abnehmen kann, einen Tumor kriege, und dann wieder 4 Kilo zunehme (nicht wegen dem Tumor, einfach wegen zuviel essen) und der Tumor schrumpft.
Ich bin also ein grundsätzlich verkrampfter Soziopath mit einer durchgeknallten Biochemie und einem langweiligen Morgenritual, der nie zur Ruhe kommt.
Das erklärt wohl auch, weshalb ich vor 9 Uhr Morgens so einen Quatsch zusammenschreibe obwohl ich ausschlafen könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

sei gescheid...

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.